Müsste es nicht möglich sein, nach heutigem Wissensstand und den reichhaltig gewonnenen und vielfältig publizierten Erfahrungen, die Risiken eines Gesangsstudiums  zu  vermindern  und  die  Übungs-  und Ausbildungsresultate  weitgehend  aus  dem  Bereich des Zufälligen zu holen?

Wolfram Seidner

Die Deutsche Gesellschaft für Gesangswissenschaft e. V. (DGfG) ist eine Gemeinschaft wissenschaftlich tätiger Experten für Stimme und Gesang aus unterschiedlichen Fachgebieten. Gemeinsam verfolgen wir das Ziel, die Gesangswissenschaft durch Austausch innerhalb der Gesellschaft und durch Vermittlung unserer Erkenntnisse an die Öffentlichkeit als interdisziplinäres Fach zu profilieren und zu fördern.

Gesangswissenschaft ist seit Begründung der Berliner Gesangswissenschaftlichen Tagungen (Bergewita→) ein Begriff in Deutschland und Österreich (Wiegewita→). Die im Jahre 2012 in Hamburg gegründete DGfG knüpft mit der Gründung einer bundesweiten Gesellschaft daran an und hat und sich im März 2015 mit einem veränderten Vorstand neu aufgestellt.

Die Gesellschaft will zwischen den verschiedenen gesangspädagogischen Fachgebieten vermitteln und damit in ergänzender Funktion zu den Fachverbänden wie EVTA, BDG, DBL etc. Aufgaben übernehmen, denen sich die bestehenden Verbände nicht schwerpunktmäßig widmen können. Zweck dieser neuen Vereinigung ist die Förderung seriöser Forschung, die Formulierung von fachspezifischen Standards sowie die wechselseitige Vermittlung zwischen Gesangswissenschaft und praktischer Gesangspädagogik.

  • DGfG-Veranstaltungen

    Jährliche Tagung zur Gesangswissenschaft. Kooperationen mit BDG, Bergewita usw.

  • Aufbereitung wissenschaftlicher Erkenntnisse

    Aufbau einer Literturdatenbank. Veröffentlichung aufbereiteter wissenschaftlicher Erkenntnisse auf der Website. Veranstaltung eigener Tagungen, Beteiligung an anderen Tagungen.

  • wissenschaftliche Begleitung von Aus- und Weiterbildungen

    Bildungsangebote der Mitglieder. Formulierung Leitlinien für das wissenschaftliche Verständnis der Gesangspädagogik. Entwicklung von Weiterbildungsmaterialien und -veranstaltungen für Gesangspädagogen.

  • Interdisziplinärer Austausch

    Diskussionsforen innerhalb der DGfG über wissenschaftliche Grundlagen, Pädagogik, Didaktik, Methodik usw. auf Tagungen und Internetmedien.

  • Initiierung von Forschungsprojekten

    Austausch interdisziplinärer Forschungskooperationen. Vermittlung von studentischen Arbeiten und Betreuungen. Gemeinsame Forschungsmittelbeantragungen.