Johan Sundberg – Die Wissenschaft von der Singstimme

, ,
Johan Sundberg - Die Wissenschaft von der Singstimme - Buchdeckel

Johan Sundberg

Die Wissenschaft von der Singstimme
neu übersetzt von Ann-Christine Mecke

294 Seiten, zahlreiche Grafiken, Paperback, Format 24,0 x 17,0 cm
1. Auflage
Erscheinungsdatum: 24.03.2015
ISBN 978-3-89639-959-5
Wißner Verlag, Augsburg

Erhältlich bei: Wißner Verlag | Buch7

Das Standardwerk über die Singstimme in einer Neuübersetzung von Dr. Ann-Christine Mecke – überarbeitet und um viele neue Erkenntnisse und Fakten zum Thema Stimme ergänzt.

Ich freue mich sehr, dass dieses Grundlagenwerk endlich wieder auf Deutsch erhältlich ist, und dazu noch in neuerer Auflage. Der Vorläufer aus dem Orpheus-Verlag war seit Jahren vergriffen. Obwohl ich das Buch auf Englisch bereits (mehrfach) gelesen habe, ist es für mich sehr hilfreich, komplexere Zusammenhänge auch nochmal auf Deutsch zu lesen, da ich viele Vorträge und Workshops auf Deutsch halte und die entsprechenden Termini dann leichter über die Lippen kommen.

Aus dem Klappentext (Wißner Verlag)*: Wir benutzen unsere Stimme als Kommunikationsmittel, als Arbeitswerkzeug und als Musikinstrument. Sie ist das flexibelste Musikinstrument, das wir kennen. Aber wie funktioniert die Stimme eigentlich?

Johan Sundberg, bis 2001 Professor für Musikakustik an der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm, hat mehr als 40 Jahren seines Lebens der Erforschung der Stimme beim Sprechen und Singen gewidmet. Sein Buch Die Wissenschaft von der Singstimme ist zu einem Standardwerk geworden und liegt hier in einer neu übersetzten, um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse erweiterten Auflage vor.

Anschaulich legt Sundberg dar, was wir heute dank Computer und anderer technischer Hilfsmittel über die Möglichkeiten der Stimme wissen. Er nimmt die drei Phasen der Schallerzeugung durch das Instrument Stimme – Atmung, Stimmlippenvibration und Artikulation – unter die Lupe, erklärt, wie unterschiedliche Faktoren und Voraussetzungen den Stimmklang beeinflussen, und beantwortet viele Fragen rund um das Phänomen Stimme: Wie funktionieren die Stimmlippen? Atmen Sänger anders als andere Menschen? Welche Bedeutung hat das Lungenvolumen? Wie und warum kann eine Stimme ein lautes Orchester übertönen? Was kann passieren, wenn man die Stimme während einer Erkältung anstrengt? Wie erhält der Stimmklang einen fröhlichen, bösen oder traurigen Charakter?

Das Buch wendet sich an Gesangs- und Sprechpädagogen, Logopäden, Chorleiter, Sänger, Tonmeister und alle, die etwas über die Stimme lernen wollen. Es ist jedoch keine Anleitung zur Kunst des Singens.

*Buchabbildung und Klappentext mit freundlicher Genehmigung durch Wißner Verlag, Augsburg.